+++Ab dem 01.11.2021 bis 14.03.2022 ist unser Flugplatz wieder im PPR-Status+++ Unter der veröffentlichten PPR Nummer sind wir in diesem Zeitraum telefonisch erreichbar+++ +++Die Flugplatzgaststätte hat bis einschliesslich 05.01.2022 geschlossen+++ +++Unsere Flugplatzgaststätte bleibt vom 01.11.2021 bis zum 26.11.2021 geschlossen+++

"Eine Woche in“, so heißt die Rubrik innerhalb der Landesschau- Baden-Württemberg. SWR Filmemacher Jörn Michaely hat an 5 Drehtagen hinter die Kulissen von unserem Flugplatz geschaut; was geht ab auf dem Tower? Wie lernt man Segelfiegen? Wer kümmert sich um die Wartung der Flugzeuge? Wer pflegt die Liegenschaft und was macht man eigentlich so den ganzen Tag auf dem Flugplatz in Elchingen?

Hier die Beiträge in der SWR Mediathek:

Flugplatz Elchingen und der Traum vom Fliegen

Der Fluglotse

Flugzeug Schrauber

Campen an der Landebahn

 

 

 

Luftsportring Aalen ist Gastgeber für die Mitgliederversammlung des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes (BWLV)

Auf dem Flugplatz in Elchingen findet am Sonntag, 19. September 2021, ab 10 Uhr die Jahreshauptversammlung des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes statt.

Dass der Verkehrslandeplatz in Elchingen überregionale Strahlkraft in der Allgemeinen Luftfahrt und unter Sportfliegern besitzt ist bekannt. Der Flugplatz ist Vertragspartner für Krankentransporte zur Spezialklinik in Neresheim. Die Rettungsflugwacht, der ADAC sowie die Helikopterstaffeln der Polizei und des Bundesgrenzschutzes nutzen regelmäßig die Infrastruktur. Luftsportler, Leistungspiloten und Urlauber schätzen die idealen Möglichkeiten des Flugplatzes und die günstige Lage auf der Ostalb.

Nun findet am 19. September auf dem Flugplatz in Elchingen die Hauptversammlung des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes (BWLV) statt. Zum ersten Mal in der über 90-jährigen Geschichte des Verbandes wird diese nicht in einem Kongresszentrum oder einer Festhalle, sondern auf einem Flugplatz ausgerichtet - genauer gesagt in diesem Fall in den Räumen des Fliegenden Museums Grimminger.

Als Mitglied des nationalen Dachverbandes Deutscher Aero Club (DAeC) und des internationalen Luftfahrtverbandes FAI betreut der Baden-Württembergische Luftfahrtverband rund 20.000 Mitglieder, darunter 11.000 aktive Luftsportler/innen in rund 190 Vereinen. Damit zählt der BWLV zu den größten Luftsportverbänden Deutschlands. Der BWLV repräsentiert neben den Segelfliegern und Motorseglerpiloten auch Motorflieger, UL-Piloten, Ballonfahrer, Modellflieger, Fallschirmspringer sowie Hängegleiter- und Gleitschirmflieger.

Der BWLV ist einer der ältesten und traditionsreichsten Luftsportverbände in Deutschland. Dass diese Versammlung nun auf dem Flugplatz in Elchingen stattfindet, ist der Corona-Lage geschuldet: Die großzügigen Räumlichkeiten des Museums in Elchingen seien maßgeschneidert, um die Herausforderungen durch die Pandemie und die damit einhergehenden Hygienevorschriften perfekt umzusetzen – darin sind sich BWLV-Präsident Eberhard Laur und Helmut Albrecht, Vorstandsvorsitzender des Luftsportrings Aalen einig.

„Dass die Mitgliederversammlung unseres Dachverbandes hier vor Ort stattfindet, unterstreicht, welche Bedeutung der Flugplatz im Land hat und welchen Stellenwert der LSR Aalen unter den Luftsportvereinen in Baden-Württemberg einnimmt“, so Albrecht. Er verweist darauf, dass der LSR Aalen mit fast 600 Mitgliedern der größte Luftsportverein im BWLV ist. Albrecht selbst ist ehrenamtlich auch als Präsidialrat für die Region Nordwürttemberg im Präsidium des BWLV tätig.

Bei entsprechendem Wetter werden die Delegierten der Fliegerclubs aus dem Land mit dem Flugzeug anfliegen. Doch auch die günstige Lage direkt an der Autobahn garantiert eine problemlose Anfahrt.

Der BWLV bedankt sich jetzt schon sehr herzlich beim LSR Aalen dafür, dass er die Infrastruktur am Flugplatz Aalen-Elchingen nutzen kann, sowie von den Mitgliedern des LSR Aalen bei der Ausrichtung seiner Mitgliederversammlung tatkräftig unterstützt wird. „Wir sind froh und dankbar, im LSR Aalen einen zuverlässigen und kompetenten Partner zu haben, der uns hier hilft und uns zur Seite steht. Dies ist nicht selbstverständlich, und das schätzen wir sehr. Es zeigt einmal mehr, welche wichtige Rolle der LSR Aalen innerhalb der Gemeinschaft unserer Luftsportvereine einnimmt“, so BWLV-Präsident Eberhard Laur.

Info: Im Baden-Württembergischen Luftfahrtverband e.V. (BWLV) sind die Luftsportler und die für sie tätigen Luftsportvereine sowie die Förderer des Luftsportes in Baden-Württemberg zusammengeschlossen. Er verfolgt unter Einhaltung der bestehenden gesetzlichen Regelungen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Diese sind die Interessenvertretung des Luftsports in der Öffentlichkeit sowie die Förderung, Betreuung und Schulung der Luftsportjugend. Der Verband verwirklicht dies unter anderem durch die Errichtung und den Betrieb von Luftsportanlagen und -schulen sowie mit technischen Einrichtungen, der Organisation von Wettbewerben, Lehrgängen und technischer Ausbildung.

 

 

LINK zu regio TV Film

Vom Drachenflieger zum UL-Piloten

Rainer Labus hat die praktische Prüfung bestanden und wird in den nächsten Tagen seine Lizenz als Luftsportgeräteführer für 3-Achs gesteuerte UL‘s erhalten. Herzlichen Glückwunsch und viele schöne Flüge.
 
 
Auch Angelika Müllender hat ihre UL- Lizenz erhalten und hat bereits einige Flüge mit der C-42 unternommen.
Herzlichen Glückwunsch! 
 
 

Die Weltmeisterschaften der kleinen Klassen in Montlucon, Frankreich sind sehr erfolgreich für das Deutsche Segelflug-Team zu Ende gegangen.


Das Deutsche Team mit seinem Kapitän Bernd Schmid (untere Reihe, 2.v.l.)

Es waren außerordentlich schwere Bedingungen, mit denen sich die besten Segelflugpiloten der Welt in den vergangenen 2 Wochen in Frankreich quälen mussten. Hitze, Wind und schlechte Flugsicht. Die Folge war eine schwache, manchmal kaum nutzbare Thermik. Flughöhen von gerade mal 600-700m über Grund. Rund die Hälfte aller Wertungsflüge endeten für die WM-Piloten vorzeitig auf dem Acker. Sogar der polnische Ausnahme-Pilot und „Weltmeister vom Dienst“ Sebastian Kawa mit seiner nur 190 kg leichten Diana2 hat zweimal taktisch ziemlich daneben gegriffen. Normalerweise hat er ein Abo auf den Titel. Deshalb ist Platz 9 für Steffen Schwarzer vom LSR Aalen viel mehr als nur ein respektables Ergebnis. Es zeigt, dass der Pilot des LSR Aalen inzwischen zur absoluten Weltspitze gehört. So sieht es auch Bernd Schmid, Team-Kapitän der deutschen Segelflug-Nationalmannschaft. Der gebürtige Giengener und ebenfalls LSR Aalen Mitglied hat die Deutschen Piloten täglich zu Höchstleistungen motiviert. „Hut ab vor der Leistung aller Piloten! Die Organisatoren haben sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert, aber die Stimmung im deutschen Team war trotzdem ausgezeichnet!“


David Bauder (re.) und Steffen Schwarzer (li.)

Weiter erzählt der Team-Kapitän sehr zufrieden. „Wir sind total happy, dass diese WM überhaupt hat ausgetragen werden können!“ Gerade für die beiden Deutschen in der 15m-Klasse gab es immer wieder eine Rückholer-Rally. Außenlanden, beziehungsweise den Hilfsmotor starten. Das deutsche Team war in dieser Klasse mit der absoluten Weltelite im Wettbewerb. In der Gesamtwertung kamen David Bauder auf Platz 8 und direkt dahinter Steffen Schwarzer auf Rang 9 - unter die besten Zehn. Weltmeister ist der Pole Sebastian Kawa, Vizemeister Teamkollege Lukasz Grabowski.

In der Standard-Klasse bewiesen Jan Omsels mit Platz 2 und Simon Schröder auf Platz 5 der Tageswertung, dass sie ihren neuen Titel zu Recht tragen: Weltmeister Simon Schröder und Vizeweltmeister Jan Omsels, mit deutlichem Abstand zum restlichen Feld. Enrique Levin musste leider außenlanden und rutschte damit im Gesamtklassement auf Rang 8. Damit zählt er immer noch zu den zehn besten Standard-Klasse-Piloten der Welt.

Deutschland gewann als Team den World-Champion-Pokal vor den Niederlanden und Polen.

Auch der erste Vorsitzende des LSR Aalen Dr. Helmut Albrecht zollt dem Ebnater Steffen Schwazer seinen Respekt. „Ein Mitglied des Luftsportrings bei einer WM ist etwas Herausragendes. Es zeigt welche Möglichkeiten der Verein und Flugplatz in Elchingen bieten. Wir gratulieren sehr herzlich!“

Der LSR Aalen gratuliert seinem erfolgreichen WM Piloten.