+++Gute Neuigkeiten: Die Flugplatzgaststätte hat ab sofort wieder geöffnet. Details bzgl. Covid Tests, Auflagen, etc. seht Ihr bitte auf www.flugplatzgaststaette.de +++

Es geht wieder los! Corona bedingt 3 Wochen später. Am Wochenende startet die Segelflug Bundesliga 2021. Dann heißt es für die Segelflug-Piloten des Luftsportrings Aalen wieder, fliegen- möglichst weit und möglichst schnell.  Wie im vergangenen Jahr steht die Segelflugsaison unter den Corona bedingten Einschränkungen. Zwar ist Luftsport als Outdoorsportart möglich, dennoch konnten sich gerade die Vereinspiloten in diesem Jahr noch nicht optimal auf die Flugsaison vorbereiten.

Ob in der ersten Runde die Luftsportring Piloten überhaupt Punkte einfliegen können, ist noch nicht sicher. Denn pünktlich zu Saisonstart am Samstag scheint der Wettergott den Segelflug-Piloten nicht hold zu sein. Ob es über der Schwäbischen Alb überhaupt nutzbare Thermik geben wird ist angesichts der Wettervorhersagen äußerst unwahrscheinlich.

30 Vereine starten in der ersten Liga, aber nur wenn das Wetter stimmt. Es wird mit Sicherheit ein spannendes Segelflugjahr für den LSR- Aalen.  Als Spitzenmannschaft in eine Saison zu starten ist immer die richtige Motivation für eine gute Liga-Saison!“ – analysiert der LSR- Segelflugreferent Manfred Streicher die Ausgangslage. „Der Winter war für die Piloten lang. Wir konnten kaum trainieren, aber das ging auch vielen anderen Vereinen so.

Steffen Schwarzer, Bernd Schmid und Paul Schwarz haben in den vergangenen Wochen fast jede Wetterlage genutzt, um Flüge mit seinem Segelflugzeug zu machen. Die Wetterlagen über der Ostalb waren teilweise schon gut. Meistens unter der Woche und nicht an den Wochenenden. Dennoch werden die drei Piloten sicher in der kommenden Saison eine der Stützen der Bundesliga-Mannschaft sein. Immerhin ist es für den LSR Aalen einen Jubiläumssaison. Seit 70 Jahren besteht der Verein. 2021 ist also Jubiläum.

Alle Elchinger Segelflieger sind sich deshalb einig, dass wird ein ganz besonderes Jahr. Es wird wieder gejubelt werden. Emotionen und Tränen gehören zum Wettbewerb. Wenn es mal nicht gut läuft, sollte man sich den Spruch von der Fußball- Trainerlegende Sepp Herberger zu Herzen nehmen. " Nach dem Spiel( Flug) ist vor dem Spiel( Flug). Die Saison soll bis Mitte August laufen, wenn alles funktioniert. „In diesem Sinne freuen wir uns auf die nächsten, sicherlich hochspannenden Wochenende!“ so Manfred Streicher.

Auch Wolfgang Gmeiner mangelt es nicht an Motivation. Er glaubt ernsthaft an einen möglichen Titel. „Wir müssen einfach wieder denselben Team-Spirit wie vor Corona zeigen!“ Wichtig ist dabei natürlich das Wetter. Wenn das nicht mitspielt und die ersten drei Runden wetterbedingt nicht gut laufen, muss der Luftsportring gleich mal hinterher fliegen. „Wenn wir es schaffen, gleich am Anfang unter die ersten zu kommen, dann ist das Bundesliga-Feuer wieder voll am Brennen!“, so Gmeiner.